Veranstaltung

Titel

Grundlagen der Biologie, Teil 1

Title Principles of biology I
Schwerpunkt/Focus
Sprache/Language deutsch
VV-Nr./Course No. 130349
Modulverantwortlich/Responsible Prof. Dr. M. Bähler
Vertreter/Co-responsible
Anbieter/Teachers Prof. Dr. M. Bähler, Prof. Dr. B. Moerschbacher, Prof. Dr. A. Püschel
Typ/Type Vorlesung
SWS/Semerster periods per week 4
Arbeitslast(h)/Work load s. Prüfungsordnung
KP/Credit points s. Prüfungsordnung
Zuordnung/Classification Grundlagenmodul Biologie, Modul Basiskonzepte I
Semester/Semester WiSe
Studierende/Students BSc Biowissenschaften
Bachelor HRSGe
Corona-Informationen/Corona-Information
Zeit/Date s. Vorlesungsverzeichnis
Ort/Location s. Vorlesungsverzeichnis
Beginn/Start s. Vorlesungsverzeichnis
Vorbesprechung/Obligatory pre-meeting keine
Voraussetzung/Prerequisite Solide Grundkenntnisse in Biologie und Chemie (Niveau Grundkurs bis zum Abitur) sind notwendig und müssen daher, falls nicht vorhanden, spätestens im Laufe des Semesters durch intensives Selbststudium erarbeitet werden. Ein Leistungskurs in Biologie ist hilfreich, aber nicht notwendig.
Anmeldung/Registration
Leistungskontrollen/Performance assessments Klausur
Termine f. Leistungskontrollen/Date for performance assessments
max. NP/Max. grade points s. Prüfungsordnung
Ziele/Aims Diese Vorlesung ist der erste Teil der Grundvorlesung in Biologie. Sie umfasst die Themengebiete Biomoleküle (Prof. Dr. B. Moerschbacher), Molekulargenetik (Prof. Dr. Püschel) und Zellbiologie (Prof. Dr. M. Bähler).Der Studierende soll anhand dieser Vorlesung – zusammen mit dem nachfolgenden Teil 2 der Grundvorlesung Biologie – einen Überblick über das faszi-nierende Spektrum der modernen Biologie erlangen und dabei eine Grundlage für die spätere gezielte Vertiefung einzelner Themengebiete erwerben. Das Ziel dieser Veranstaltung besteht in der Vermittlung der grundlegenden Konzepte und Modelle der Biologie. Grundlage der Vorlesung ist das Lehrbuch ”Biology” von Neil Campbell. Die Dozenten sehen ihre Aufgabe nicht darin, den Inhalt dieses Buches wiederzugeben, sondern innerhalb des jeweiligen Themas Schwerpunkte zu setzen, Verbindungslinien aufzuzeigen, Konzepte begreifbar zu machen. Mit diesem Lehrkonzept verabschieden wir uns endgültig von der Illusion, die Biologie in ihrer enormen Breite enzyklopädisch lehren zu können – vielmehr konzentrieren wir uns auf ein exemplarisches Lehren. Das exemplarische Lernen und der anschließende Wissenstransfer werden in begleitenden Repetitorien – Kleingruppen von etwa zehn Studierenden, die von ein bis zwei erfahrenen Studierenden betreut werden – eingeübt. Die so erworbene Kompetenz zum lebenslangen Weiterlernen, also zum Verständnis neuer Zusammenhänge und zu ihrem sinnvollen Einordnen in die geistige Landkarte, ist ein ganz wesentliches Ziel jeder akademischen Ausbildung, die auch der Arbeitsmarkt von Absolvent/inn/en mit einem universitären Abschluss unbedingt erwartet.
Inhalte/Content Im Vorlesungsteil Biomoleküle werden die Eigenschaften der wichtigsten biogenen Atome (C, H, O, N, P) vorgestellt. Anschließend werden exemplarisch wichtige Vertreter einiger Biomolekül-Klassen (Lipide, Kohlenhydrate, Aminosäuren, Proteine, Nukleinsäuren, ATP, NADP+) und ihre Funktionen im Organismus (Membranen) behandelt. Schließlich werden die Grundlagen der Thermodynamik und Enzymatik vorgestellt. Im Vorlesungsteil Molekulargenetik werden die Abläufe der Replikation und Transkription und Translation dargestellt sowie Mechanismen der Genregulation behandelt. Neben Funktion und Mechanismus der Rekombination, werden Themen wie Chromosomen, Zellzyklus und Mutation vorgestellt. Schließlich wird auch ein kurzer Überblick über die klassische Genetik (Mendel) vermittelt. Im dritten Vorlesungsteil werden zentrale Themen der Zellbiologie vorgestellt. Neben Membranstruktur und -Transport, Energieumwandlung in Mitochondrien und Chloroplasten, Kompartimente und Sortierung von Biomolekülen, Cytoskelett und seine Funktionen, sowie Aspekte der Zellkommunikation behandelt.
Methoden/Methods
Berufsrelevante und interdisziplinäre Komponenten/Occupational and interdisciplinary skills Innerhalb des Moduls wird grundlegendes Professionswissen für Berufsfelder in den Biowissenschaften und in Biologie-affinen Bereichen vermittelt.
Voraussetzung für/Prerequisite for s. Prüfungsordnung
Präsenzpflicht/Compulsory presence nein/no
Plätze/Number of participants ca. 400
Gruppengröße/Group size
Materialien/Materials Materialien und Übungsfragen finden Sie unter:
http://www.uni-muenster.de/MNFak/Pruefungsamt/bio/antworten/antworten.html
https://www.uni-muenster.de/Biologie/Studium/Studiengangsinformationen/BSc_Biowissenschaften/GM_Biologie.html
Literatur/Literature "Biologie" von Purves. Der “Purves” ist ein sehr gutes Lehrbuch, das einen Überblick über die für das Grundlagen-Modul Biologie relevanten Inhalte bietet. Für die Vorlesung empfehlen wir zusätzlich das Lehrbuch ”Molecular Biology of the Cell” von Alberts et al., das Sie auf jeden Fall für die Aufbau-Module des zweiten Studienjahres benötigen werden und das Sie im Bereich Zellbiologie bis zu Ihrem Abschluss begleiten kann. Für den Bereich der Biochemie gilt das gleiche für das Lehrbuch ”Biochemistry” von Stryer.
Links https://www.uni-muenster.de/Biologie/Studium/Studiengangsinformationen/BSc_Biowissenschaften/GM_Biologie.html
Sonstiges/Further information

Modulelemente:

Elemente of the module:
Titel/Title Zeit (von...bis)/Time (from...to) Ort(Raum)/Location
Übungen/Practical exercises
Vorlesung/Lecture s. Vorlesungsverzeichnis s. Vorlesungsverzeichnis
Seminare/Semeinars
Exkursionen/Excursions
Legende: / Legend:

= Modul gehört zum SPP Imoplant / Module is part of the SSP Imoplant
= Modul gehört zum SPP Evolution /Module is part of the SSP Evolution
= Modul gehört zum SPP Bioanalytics and Biochemistry /Module is part of the SSP Bioanalytics and Biochemistry
= Modul gehört zum SPP Neuroscience and Behaviour /Module is part of the SSP Neuroscience and Behaviour
= Modul gehört zum SPP Quantitative Cell Biology /Module is part of the SSP Quantitative Cell Biology